Marktkirche in Halle
Marktkirche Halle
St. Nicolai in Stendal
Domstift Stendal
Magdeburger Dom
Magdeburger Dom
Augustinerkloster in Erfurt
Augustinerkloster Erfurt
Schlosskirche Wittenberg
Schlosskirche Wittenberg

Veranstaltungen

Der Verein für Kirchengeschichte veranstaltet einmal jährlich eine wissenschaftliche Tagung an stets wechselnden Standorten, um den verschiedenen kirchengeschichtlichen Landschaften nahe zu kommen. Zwischen den Jahrestagungen wird in unregelmäßiger Folge zu Vorträgen, Ausstellungsbesuchen, Exkursionen und Buchvorstellungen eingeladen.

Alle Informationen zu den Veranstaltungen erhalten Sie in der Geschäftsstelle des Vereins (siehe Kontakt).

Zu den Jahrestagungen gibt der Verein eine Schriftenreihe heraus, deren erster Band 2006 erschien.

Veranstaltungen 2021

Themenabend »Kirche in der Stadt« in der Lutherkirche in Halle, 16. Juli 2021

Nach langer Zeit pandemiebedingter Absagen und Verschiebungen ist es für den Verein für Kirchengeschichte der KPS e.V. eine Freude, für Freitag, 16. Juli 2021, wieder zu einem thematischen Abend einladen zu können.

Wir sind zu Gast in der halleschen Luthergemeinde, einem Kirchengebäude, das in den 1920er Jahren, in einer Zeit der Expansion der städtischen Wohnviertel im Süden von Halle errichtet wurde. Durch den Architekten Raimund Ostermeier im Stil der »Neuen Sachlichkeit« konzipiert, konnte das Gebäude nach nur einjähriger Bauzeit am 10. November 1929 eingeweiht werden. Nicht nur Luthers Geburtstag, auch die von ihm vertretene Theologie und Stationen seines Lebens prägen die Ausstattung des Kirchenraums. Eine Büste des Reformators vom Bildhauer Wilhelm Groß und Glasfenster aus der Werkstatt von Christel Kuball aus Hamburg geben davon Zeugnis. Die Orgel der in Mitteldeutschland sehr aktiven Firma Rühlmann aus Zörbig steht, genau wie ein illustrierendes Luther-Zitat zum Lobe der Musik an der Orgelbalustrade, für die Bedeutung der Musik für die Verkündigung. Seit den 1990er Jahren ist die Kirche und der Innenraum nach der bauzeitlichen Fassung umfassend restauriert worden, die Sanierung des Glockenturms und der Einbau einer Heizung stehen noch aus.

Die hallesche Lutherkirche kann baulich und konzeptionell für die Situation der Kirche in der (Groß)Stadt stehen, die auf die Herausforderungen von Moderne, Industrialisierung und drohendem Bedeutungsverlust der Religion im städtischen Milieu eine Antwort sucht.

Mit einem Vortrag wird in die Thematik der Begegnung von Kirche auf dem vielzitierten »religiösen Markt der Möglichkeiten« vor dem Hintergrund des Phänomens weitgehender Konfessionslosigkeit der Mehrheitsgesellschaft eingeführt. Im Anschluss kann das Gehörte – bei einem kleinen Imbiss – diskutiert werden, bevor es Gelegenheit zu einer ausführlichen Kirchenbesichtigung mit der Möglichkeit einer Turmbesteigung geben wird.

Programm
17.00 UhrKirche in der Stadt. Religion im konfessionslosen Alltag
Dr. Marianne Schröter (Wittenberg)
17.30 UhrDynamiken der Stadtentwicklung nach 1900 - Halles Süden
Dr. Hans Seehase (Magdeburg)
ca. 17.45 UhrDiskussion
anschließendFührung durch die Luther-Kirche

Zu diesem Abend wird bei freiem Eintritt herzlich eingeladen. Sie erreichen die Luther-Kirche (Damaschkestr. 100a, 06110 Halle (Saale)) derzeit baustellenbedingt ab Hauptbahnhof nur mit der Straßenbahnlinie 2 (Haltestelle »Am grünen Feld«), können jedoch auch ab der Haltestelle »Damaschkestraße« laufen bzw. den Ersatzbus 26 nutzen.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Situation ist bis zum Erreichen des Platzes eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.

»Bestseller und Flugblätter. Reformation und Buchdruck«, Jahrestagung in Wittenberg, 3./4. September 2021

Die Wittenberger Reformation wurde wesentlich durch Texte angestoßen und weitergetragen, Texte, die als Thesenreihen, Predigten, Traktate oder Flugschriften direkt bei ihren Adressaten bzw. Widmungsträgern Resonanz erzeugten oder – noch wesentlich häufiger – durch Kopien, Drucke, Wiederabdrucke und Übersetzungen eine Wirkung weit darüber hinaus entfalteten und Auflagenhöhen erreichten, die bislang unbekannt waren. Martin Luther selbst stand von Beginn an im Mittelpunkt dieses Publikationsnetzes. Das Jahr 1520, in dessen Verlauf die vier sog. Lutherischen Hauptschriften erschienen, ist eines der literarisch produktivsten. Über 20 verschiedene Titel aus der Feder Luthers – vor Ort im Erstdruck erschienen – sind nachweisbar, viele davon durch die Cranachwerkstatt graphisch gestaltet und illustriert. Wittenberg stieg sehr schnell in die Reihe der bedeutenden Druck- und Verlagsorte des Alten Reichs auf. Zeitgleich waren mehrere Druckereibetriebe in der Stadt ansässig. Berühmte Häuser zogen zu und gründeten Filialen, so etwa das Verlagshaus Melchior Lotter aus Leipzig. Technisch war es umsetzbar, auch mit hebräischen und griechischen Typen zu setzen, was eine erhebliche Erweiterung der Möglichkeiten darstellte.

Die Jahrestagung möchte der Entwicklung von Buchhandwerk- und Druckereigewerbe nachgehen, bedeutende Vertreter dieser Branche vorstellen sowie deren Verbindungen in städtische Gesellschaft und höfische Kreise nachzeichnen. Der zweite thematische Schwerpunkt soll auf der Vorstellung der vier bedeutendsten Schriften Luthers aus dem Jahr 1520 liegen, die sehr schnell eine umfassende und europaweite Rezeption erfuhren.

Programm
Freitag, 3. September 2021
ab 13.00 UhrAnreise
14.00 UhrBegrüßung
Prof. Axel Noack (Vorsitzender des Vereins), Dr. Marianne Schröter (Stiftung LEUCOREA)
14.15 UhrDr. Insa Christiane Hennen, Lutherstadt Wittenberg
Wittenberger Buchgewerbe im 16. Jahrhundert
15.15 UhrVorstellung der Erstdrucke 1520 in der Reformationsgeschichtlichen Forschungsbibliothek Wittenberg
Kaffeepause
17.00 UhrDipl. theol. Tilman Pfuch (Leipzig)
"
Der Sermon von den guten Werken"
17.45 UhrDr. Sabine Kramer (Lutherstadt Wittenberg)
"An den christlichen Adel deutscher Nation von des christlichen Standes Besserung"
Abendimbiss
19.30 UhrÖffentlicher Abendvortrag
Prof. Axel Noack (Halle)
Druckerbetriebe der Frühen Neuzeit und ihre Familiennetzwerke
Samstag, 4. September 2021
9.00 UhrMorgengebet
9.15 UhrDr. Marianne Schröter (Lutherstadt Wittenberg)
"De captivitate Babylonica ecclesiae praeludium"/"Über die babylonische Gefangenschaft der Kirche, ein Vorspiel"
10.00 UhrN.N.
"Von der Freiheit eines Christenmenschen
11.00 UhrSchlussgespräch
Mittagessen
13.00 UhrPräsentation der Druckerpresse der Cranach-Werkstatt

Um Anmeldung bis zum 15. August 2021 unter diana.pielorz@leucorea.uni-halle.de oder telefonisch unter 03491/4660 wird gebeten. Der Tagungsbeitrag, der alle Angebote inkludiert, beträgt 35 Euro/Person, zahlbar bei der Anreise vor Ort. Übernachtungen können in der Stiftung LEUCOREA unter becker@leucorea.uni-halle.de oder telefonisch unter 03491/466132 zum Preis von 38 Euro/EZ auf Selbstzahlerbasis bestellt werden.

Mitglieder- und Wahlversammlung in Magdeburg, 5. November 2021

Veranstaltungen 2022

Exkursion nach Ilsenburg, Frühjahr 2022

»Lichtfreunde«, Jahrestagung in Nordhausen 7./8. Oktober 2022

Mitgliederversammlung, 25. November 2022

Stand: Februar 2020